Biographie

Burak Çopur ist promovierter Politikwissenschaftler, Türkei-Experte und Migrationsforscher. Geboren wurde er in Ankara/Türkei und kam als Dreijähriger mit seiner Familie nach Deutschland. Çopur machte Abitur, studierte dann an den Universitäten Duisburg-Essen und University of New South Wales am Institute of Languages in Sydney/Australien.

Anschließend legte der Essener Politologe mithilfe eines Promotionsstipendiums der Heinrich-Böll-Stiftung seine Doktorarbeit an der Universität Duisburg-Essen vor unter dem Titel: „Neue deutsche Türkeipolitik der Regierung Schröder/Fischer (1998-2005)”. Die WAZ beschrieb treffend den Dissertationstitel als einen „wissenschaftlichen Brückenschlag zwischen alter und neuer Heimat.”

Çopur ist unter anderem Dozent am Institut für Turkistik der Universität Duisburg-Essen. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen in der Integrations- und  Migrationsforschung insbesondere die hochqualifizierte Zuwanderung, Internationalisierung/Globalisierung, Flucht, Antidiskriminierung, interkulturelle Schul- und Unterrichtsentwicklung und das Diversity Management. Darüber hinaus gehören zu seinen Forschungsinteressen die deutsch-türkischen Beziehungen, die EU-Mitgliedschaft der Türkei, die türkische Innen- und Außenpolitik und die Kurden- und Minderheitenfrage in der Türkei.

Burak Çopur wurde im Jahr 2011 von einer Jury um die ehemalige Bundestagspräsidentin Prof. Dr. Rita Süssmuth zu einem der 100 erfolgreichsten Deutsch-Türken ausgewählt.

Auswahl von Fernsehauftritten und Pressebeiträgen (mehr unter „Presse- und Öffentlichkeit”):

Interview für die Wirtschaftswoche (14.03.2017): „Erdoğan könnte die Wirtschaftskrise für seine Zwecke nutzen“

Focus-Gastbeitrag (15.02.2017): „Erdoğans gefährliches Referendum: Türkei zwischen Chaos und Staatszerfall”

ZEIT-Gastbeitrag (22.01.2017): „Die Türkei: Vorbild Syrien”

Interview für tagesschau.de (04.11.2016) zu den Entwicklungen in der Türkei: „Die Türkei ist ein Unrechtsstaat”

Interview für tagesschau.de (26.07.2016) zum Erdogan-Interview im ARD: „Erdogan hat viele Nebelkerzen geworfen”

Interview für Spiegel Online (21.07.2016): „Faktisch ist die Türkei eine Diktatur”

ARD-Presseclub (11.06.2015): „Erdoğan droht, Merkel schweigt – sind wir von einem Despoten erpressbar?”

Anne Will (29.05.2016):„Erdoğans Durchmarsch – Wer stoppt den Boss vom Bosporus?”

ARD-Nachtmagazin (03.11.2015) im Interview mit Gabi Bauer zur Türkei-Wahl

→ Pressebild (download)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>